Klinikum am Kurpark Baden

Das Klinikum am Kurpark Baden ist ein modernes Kompetenzzentrum für stationäre medizinische Rehabilitation und Anschlussheilverfahren bei orthopädischen und rheumatischen Erkrankungen.

Ziel unseres Hauses soll nicht nur sein, den vorherigen Gesundheitszustand unserer Patienten wiederherzustellen, vielmehr soll unser Patient in seiner Gesamtheit wahrgenommen und gemeinsam mit ihm zu mehr Lebensqualität, Lebensfreude und langfristiger Gesundheit gefunden werden.

Dabei ist uns die Förderung der Selbständigkeit und des Selbstwertgefühles, die Wiedererlangung der bestmöglichen Beweglichkeit, die Integration in den Alltag und die Schulung und Beratung der Patienten besonders wichtig.

Das Klinikum am Kurpark Baden ist ein Haus der Klinikum Austria Gesundheitsgruppe GmbH, eines gemeinsamen Unternehmens der Sozialversicherungsanstalt der Bauern und eines privaten Konsortiums etablierter österreichischer Betreiber von Gesundheitseinrichtungen.

Qualitätsbericht 2015 der KLINIKUM AUSTRIA

In der KLINIKUM AUSTRIA GRUPPE wird Qualitätsarbeit von Menschen für Menschen geleistet. Denn wir sind davon überzeugt, dass neben hervorragender medizinischer Betreuung und kontinuierlich verbesserten Prozessen eine freundliche, entspannte Atmosphäre wesentlich dazu beiträgt, dass unsere Patienten während und nach dem Aufenthalt in unseren Kliniken wieder zu mehr Lebensqualität, Lebensfreude und langfristiger Gesundheit finden.

Rauchfrei! Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

Darum bieten wir Ihnen die Möglichkeit, im Rahmen Ihres Aufenthalts an einem Raucherentwöhnungsprogramm teilzunehmen. Dabei geht es primär um die aktive Förderung Ihrer Gesundheit und den Schutz vor passivem Rauch.

Unser Klinikum am Kurpark Baden ist ein rauchfreies Haus mit Angeboten zur Tabakentwöhnung für Rehabilitanden und Mitarbeiter.

Als Anerkennung und sichtbares Zeichen für unser Engagement im Bereich Rauchfreier Gesundheitseinrichtungen haben wir das Silber-Zertifikat des Europäischen Netzwerks Rauchfreier Gesundheitseinrichtungen (ENSH) erhalten und streben nun das Gold-Zertifikat an.