Fit für die Knie-OP

„Idealerweise dauert die Vorbereitung auf den Eingriff rund sechs Wochen“, sagt der Ärztliche Leiter des Klinikums am Kurpark Baden, Primar Dr. Christian Wiederer. Dabei steht bei vielen Patientinnen und Patienten eine Gewichtsreduktion an, denn Übergewicht belastet die Implantate stark. Auch empfiehlt es sich, zumindest drei Monate vor und sechs Wochen nach der Operation nicht zu rauchen. Raucherinnen und Raucher haben ein doppelt so hohes Risiko für Wundheilungsstörungen, Infekte und Lockerungen des Implantats. Zur guten Vorbereitung gehört es außerdem, vorab das Gehen mit Krücken zu üben und möglichst die Muskulatur der Beine und des Gesäßes zu stärken. Für das tägliche Leben ist es günstig, Vorräte aufzufüllen und Speisen vorzukochen, Stolperfallen zu entfernen sowie an ärztliche Rezepte oder Therapie-Termine zu denken. Hilfsmittel wie z. B. ein Rucksack, mit dem leichte Dinge freihändig transportiert werden können, erleichtern den Alltag. Unter Umständen ist auch eine vorübergehende Unterstützung im Haushalt notwendig. „Bis zur vollständigen Genesung dauert es durchschnittlich drei bis sechs Monate, damit muss man schon rechnen. Es ist aber wichtig, sich bereits im Vorfeld mit den Möglichkeiten der Rehabilitation auseinanderzusetzen und den Rehabilitationsprozess mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt und den betreuenden Therapeutinnen und Therapeuten abzuklären und zu planen“, erklärt Primar Dr. Christian Wiederer.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2019)