Klinikum am Kurpark Baden für Gesundheitsförderungsprogramm ausgezeichnet

Ziel des Österreichischen Netzwerks Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen (ONGKG) ist es, die Gesundheit der Belegschaft von Unternehmen im Gesundheitswesen zu fördern. Dem Klinikum am Kurpark wurde soeben die Verlängerung der ordentlichen Mitgliedschaft im Verein erneut annerkannt.

 

Das Personal im Gesundheitswesen gehört zu den am meisten belasteten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Ein Umstand, der bereits lange vor der Corona-Pandemie existierte, aber erst seither stärker im Fokus der breiten Öffentlichkeit steht. Das seit 1996 bestehende Österreichische Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen (ONGKG) als Sub-Netzwerk der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen dabei, gesundheitsfördernde Strukturen und Prozesse zu entwickeln – zum Wohle der Patientinnen und Patienten, der Belegschaft und der Bevölkerung im Einzugsgebiet. Teilnehmende Partner müssen regelmäßig proaktiv entsprechende Maßnahmen setzen, um das Siegel zu erhalten.

 

Zu den durchgeführten Maßnahmen im Klinikum am Kurpark Baden zählen unter anderem die Einführung der Aromapflege für die Patientinnen und Patienten sowie das Ausgleichstraining für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das eine Sporttherapeutin während der Pandemie als virtuelles Angebot realisiert hat. Auch Strategien zur Müllvermeidung werden honoriert, dahingehend wurden im Haus seit 2014 mehrere Aktivitäten gesetzt und weitere folgen in Kürze.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2021)